praescio - Recruiting | Executive Search | Headhunting
(+49) 2305.9803000
  1. Startseite
  2. Stellenmarkt

Offene Stellen für Wohnbereichsleitungen bzw. Stationsleitungen deutschlandweit

Ihre Auswahl:

  • Wohnbereichs-/Stationsleitung

Ergebnisse

Passende Stelle als Wohnbereichsleitung oder Stationsleitung finden

  • Qualifizierte Stellenangebote für Wohnbereichsleitungen
  • Offene Stellen der Wohnbereichsleitung schnell und unkompliziert besetzen
  • Karrierechancen als Wohnbereichsleitung in der stationären Altenpflege richtig nutzen

Berufschancen als Wohnbereichsleitung

Die Pflegebranche läuft seit Jahren auf Hochtouren. Fast täglich entstehen deutschlandweit neue stationäre Pflegeeinrichtungen durch frei-gemeinnützige, christliche oder private Trägergesellschaften. Die demografische Entwicklung in Deutschland ist der Grund für diese Entwicklung. Immer mehr alte und pflegebedürftige Menschen sind in der Einrichtungen der stationären Altenpflege untergebracht. Dieser Trend wird auch in den nächsten Jahrzehnten andauern.

Diese Träger in der Altenpflege verbindet eine große Herausforderung: Um die Vollauslastung der Pflegeeinrichtung zu erreichen, werden professionelle Pflegefachkräfte benötigt. Kann die Vollauslastung nicht sichergestellt werden, dann arbeitet die stationäre Einrichtung meistens defizitär. Der Wohnbereichsleitung oder Stationsleitung kommt hierbei eine Schlüsselfunktion zu. Als leitende Persönlichkeit im mittleren Management einer Pflegeeinrichtung hat sie maßgeblichen Einfluss auf die Zufriedenheit der Pflegefachkräfte, kann neue Mitarbeiter durch einen passenden Führungsstil für die Einrichtung gewinnen und damit zum entscheidenden Erfolgsfaktor einer Einrichtung in der Pflege werden.

Da es im ganzen Bundesgebiet an guten und qualifizierten Wohnbereichsleitungen bzw. Stationsleitungen mangelt, sind die Berufschancen und auch die Karrierechancen - um beispielsweise von dieser Position aus Pflegedienstleitung zu werden - sehr gut.

Wohnbereichsleitung – Dieser Karriereschritt hat Zukunft

Derzeit prallen viele offene Stellen bzw. Vakanzen auf eine sehr geringe Anzahl an qualifizierten Kandidaten. Es werden derzeit deutlich mehr Wohnbereichsleitungen auf dem Pflegemarkt benötigt als es gibt. Jeder gute Kandidat ist in Lohn und Brot. Wenn überhaupt, dann ist dieser latent wechselbereit, wenn das Angebot stimmt.

Das sind also sehr gute Jobaussichten für Pflegefachkräfte, die sich zur Stationsleitung oder Wohnbereichsleitung qualifizieren. Es gibt sozusagen eine Jobgarantie in wohnortnähe. Sich von der normalen Pflegefachkraft hin zur Wohnbereichsleitung zu entwickeln, ist somit nach wie vor ein guter Karriereschritt und wird auch in Zukunft noch möglich sein. Oftmals ist die Ausübung der Wohnbereichssleitungsposition die Grundlage für eine spätere Tätigkeit als Qualitätsmanagementbeauftragter oder gar als Pflegedienstleitung.

Wer aber ist ein geeigneter WBL-Kandidat? Und was hat das Berufsbild der Wohnbereichsleitung zu bieten?

Welche Qualifikationen sind für die Karriere als WBL relevant?

Zunächst ist eine erfolgreiche Berufsausbildung als Pflegefachkraft (Altenpflege oder Gesundheits- und Krankenpflege) zwingend erforderlich. Die in der Berufsausbildung vermittelten Kenntnisse und Fertigkeiten rundum die Themen Pflegestandards, Pflegeprozesse, Wundversorgung, Grundpflege und Behandlungspflege etc. sind die Basis für eine erfolgreiche Tätigkeit als Wohnbereichsleitung.

Doch inzwischen genügt es nicht mehr nur sehr gute Pflegekenntnisse zu haben. Inzwischen rückt der Fokus auch auf die Übernahme von Führungsverantwortung gegenüber den Pflegefachkräften auf dem Wohnbereich. Es geht auch darum, die erforderlichen Hardskills und Softskills mitzubringen, Einarbeitungskonzepte für ein erfolgreiches Onboarding neuer Pflegefachkräfte in die Tat umzusetzen. Denn mittlerweile geht es auch auf einem Wohnbereich um Themen der interdisziplinären Zusammenarbeit in fachlichen Aspekten, aber auch darum zwischenmenschliche Konflikte und Herausforderungen erfolgreich zu bewerkstelligen. Dazu braucht es viel empathisches Geschick, emotionale Intelligenz und mitunter auch stressresistenz.

Wohnbereichsleitung wird man durch Absolvieren einer Weiterbildungen zur Stations- bzw. Wohnbereichsleitung. Inzwischen kommen auch mehr und mehr Studiengänge wie Pflegemanagement etc. auf, welche die Qualifikationsgrundlage für die Position der WBL und andere Aufgaben im Führungskräftebereich bilden.

Welche Aufgaben erwarten eine Wohnbereichsleitung?

Die stationäre Altenpflege wird immer komplexer. Immer mehr pflegerische Aspekte als auch Vorgaben im Qualitätsmanagement gilt es zu berücksichtigen. Inzwischen geht es neben der Bewohner- und Angehörigenarbeit auch zunehmend um kaufmännische Aspekte wie Wirtschaftlichkeit, Effektivität und Effizienz, Budgeteinhaltung. Dies bringt einerseits ausgeprägte Aufgabenvielfalt mit sich, andererseits aber auch ein hohen Anspruch an die Führungsrolle der Wohnbereichsleitung.

Was verdient man als Wohnbereichsleitung?

Das Gehalt variiert je nach Einsatzort und der Größe bzw. Bettenzahl des Wohnbereichs. Durchschnittlich kann mit einem Jahresbruttogehalt von etwa 42.000 EUR kalkuliert werden. Je nach Berufserfahrung und Qualifikationsniveau kann es auch mehr sein.

Die Stellensuche vereinfachen mit professioneller Personalvermittlung

Immer mehr Jobsuchende in der Pflege und so auch Wohnbereichsleitungen, nutzen für ihre Karriereschritte eine professionelle Personalvermittlung mit Branchenerfahrung und -kenntnis rundum die Pflege.

Für WBL-Kandidaten auf Stellensuche hat dies den Vorteil, dass der Personalvermittler seinen Auftraggeber in der Regel sehr gut kennt und auch die Vakanz gut einschätzen kann, die er besetzen soll. Er kann dem Jobsuchenden also darüber informieren, inwiefern die avisierte Vakanz den Vorstellungen und Erwartungen des Kandidaten entspricht, ohne dass dieser sich direkt beim Arbeitgeber bewerben muss. Das spart dem WBL-Kandidaten viel Zeit auf der Suche nach der passenden Stelle.

Gleichzeitig spart auch der Arbeitgeber Zeit und Geld, da er sich nicht mit unpassenden oder ungeeigneten Kandidaten auseinandersetzen muss, sondern direkt, schnell und einfach nur Kandidaten vorgestellt bekommt, welche für seine Vakanz bestens geeignet sind.

Für Bewerber immer kostenfrei!

Gute Personalvermittler werden immer vom Arbeitgeber bezahlt und nehmen keine Vermittlungsgebühren von Bewerbern. Der Personalvermittler übernimmt den kompletten Ablauf, vom Erstgespräch bis hin zur Karriereplanung und bis zum Onboarding bei einer möglichen Anstellung – alles ist für den Bewerber zu jeder Zeit kostenlos.

Über praescio

Als Direktvermittler von Einrichtungsleitern, Pflegedienstleitungen und QMBs sowie Wohnbereichsleitungen und Stationsleitungen ist die praescio GmbH in der Altenpflege für viele Unternehmen ein zuverlässiger Partner. praescio hat sich ganz bewusst auf das Gesundheitswesen spezialisiert. praescio vermittelt nicht in Zeitarbeit, sondern nur in feste sowie unbefristete Arbeitsverhältnisse. Für Bewerber, die sich für den Karriereschritt Wohnbereichsleitung interessieren ist alles absolut kostenfrei. Durch einen Eintrag in den praescio-Talentpool melden sich die erfahrenen Personalberater direkt mit einem passenden Jobangebot beim Kandidaten. Dabei ist höchste Diskretion und Zuverlässigkeit selbstverständlich.

 

zurück

Erfahrungen & Bewertungen zu praescio GmbH