praescio - Recruiting | Executive Search | Headhunting
(+49) 2305.9803000
praescio Blog
  1. Startseite
  2. Blog
  3. Mehr Geld für Pflege: Kabinett beschließt Mindestlohn in der Pflege bis 2017
Martin J. BeuthFreitag, 28. November 2014 von Martin J. Beuth

Mehr Geld für Pflege: Kabinett beschließt Mindestlohn in der Pflege bis 2017

Das Bundeskabinett hat die Mindestlöhne in der Pflege bis 2017 verabschiedet. Sie folgt damit dem Vorschlag der Pflegekommission.

Pflegemindestlohn liegt über gesetzlichem Mindestlohn

Aktuell beträgt der Mindestlohn in der Pflegebranche im Westen 9,00 Euro und im Osten 8,00 Euro. Damit liegt er über dem ab kommenden Jahr geltenden gesetzlichen Mindestlohn. Dieser beträgt ab Januar 2015 flächendeckend für alle Branchen brutto 8,50 Euro je Zeitstunde. Bis Ende 2016 sind zwar auch Mindestlöhne unter 8,50 Euro erlaubt - doch nur da, wo allgemeinverbindliche Mindestlohn-Tarifverträge gelten. Spätestens 2017 muss auch in diesen Branchen mindestens 8,50 Euro pro Stunde gezahlt werden. Ab Januar 2018 gilt der von der Mindestlohnkommission festgesetzte allgemeine gesetzliche Mindestlohn ohne jede Einschränkung.

Mehr Informationen unter: http://www.krankenkassen-direkt.de/news/news.pl?id=504674&cb=7597377552 

Infos zum Autor
Martin J. Beuth
Martin J. Beuth
Betriebswirt für med. Verwaltung, Gesundheitsökonom B.A., Personal & Business Coach (IHK), Fachwirt für Personalberatung & Personalvermittlung (IHK), Geschäftsführer

zurück