praescio - Recruiting | Executive Search | Headhunting
(+49) 2305.9803000
praescio Blog
  1. Startseite
  2. Vlog
  3. Konkurrenzabgrenzung mit Geschäftsprozessmanagement
Martin J. BeuthFreitag, 18. Mai 2012 von Martin J. Beuth

Konkurrenzabgrenzung mit Geschäftsprozessmanagement

Ein ganzheitliches Geschäftsprozessmanagement (GPM) analysiert und lernt nicht nur von den Stärken bzw. Schwächen der Konkurrenz hinsichtlich der erbrachten Qualität, sondern begreift auch das Unternehmen selbst als lernendes, Qualität verbesserndes System.

Um im heute vorherrschenden Dienstleistungswettbewerb zu bestehen, ist eine Abgrenzung von der Konkurrenz durch Qualität wichtig. Eine entsprechende qualitätsbezogene Positionierung am Markt ist jedoch nur langfristig möglich. Bei geringerer Qualität gibt es sicherlich kurzfristig Kostenvorteile, doch auf längere Sicht siegt herausragende Qualität, gerade wenn man an Aspekte wie die Weiterempfehlungsbereitschaft oder Preisbereitschaft denkt.

Dafür ist eine strategische Verankerung eines ganzheitlichen Geschäftsprozessmanagements im Unternehmen erforderlich. Ein implementiertes und gelebtes Geschäftsprozessmanagement überflügelt vereinzelte operative Einzelmaßnahmen bei Weitem.

Durch ein Geschäftsprozessmanagement gelingt es, entsprechende Qualitätsmaßnahmen für ein Unternehmen zu entwickeln, welche sich am Qualitäts-Soll gegenüber den Kunden und den weiteren Anspruchsgruppen orientieren. Insgesamt schaffen die Qualitätsmaßnahmen eine verbindliche Qualitätsplattform. Diese wirkt idealerweise sowohl nach innen (innerhalb der Unternehmung selbst) als auch nach außen (Externe, also Kunden etc.).

Abgrenzung von der Konkurrenz durch den Faktor Qualität wird erst durch ein dauerhaftes Geschäftsprozessmanagement möglich, führt jedoch langfristig zu Wettbewerbsvorteilen.

 

(eigene Darstellung)

Infos zum Autor
Martin J. Beuth
Martin J. Beuth
Betriebswirt für med. Verwaltung, Gesundheitsökonom B.A., Personal & Business Coach (IHK), Fachwirt für Personalberatung & Personalvermittlung (IHK), Geschäftsführer

Kommentar

  • Samstag, 2. Juni 2012, 13:59 Uhr
    K. Berghaus schreibt:
    Ein insgesamt langer und steiniger Weg! Nicht selten scheitern viele am notwendigen Durchhaltevermögen und den nicht unerheblichen Investitionskosten. In unserer Zeit werden oft kurzfristige Lösungen den langfristigeren vorgezogen. Mit kurzfristigem Handeln scheitert man jedoch früher oder später. Meistens früher! Ihr Ansatz ist langfristig und hat Aussicht auf Erfolg! Wenn man auf Ihrem Weg erst einmal "gut unterwegs" ist, dann werden sich mit Sicherheit Wettbewerbsvorteile einstellen. Ich bin mit meinen Unternehmen auch immer einen Weg der gehobenen Qualität gegangen und war über 30 Jahre damit erfolgreich - jetzt bin ich im wohl verdeinten (Un-)Ruhestand. In diesem Sinne, viel Erfolg!

Kommentar abgeben

Bild neu laden

zurück

Erfahrungen & Bewertungen zu praescio GmbH