Triangle 1 Copy 5XINGXING-HoverFacebookFacebook-HoverGoogle-Plusico-googleplus-hoverico-hotlineico-hotline-hoverico-kontaktformico-rueckuf-hover copyLinkedinLinkedin-HoverFill 1Type somethingico-rueckufico-rueckuf-hoverico-sucheTwitterico-twitter-Hoverico-webinarico-webinar-hoverLogo
(+49) 02305.9803000
praescio - Recruiting | Executive Search | Headhunting
praescio Blog

An dieser Stelle veröffentlichen wir regelmäßig Statements und Kurzberichte zu praescio - Recruiting, Executive Search, Headhunting im Gesundheitswesen.

 

Praxismarketing Blog, Praxismanagement Blog, Human Branding Blog, Selbstvermarktung Abonnieren Sie unseren RSS-Feed, um immer auf dem Laufenden zu sein!

Suche nach der „Blauen Mauritius“ Martin J. BeuthMittwoch, 31. August 2016

Neue Aktion zur Besetzung einer Vakanz

Für ein privates Unternehmen, das im Rhein-Main-Gebiet sowie in Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern tätig ist, suchen wir aktuell einen Neuropsychologen mit speziellem Anforderungsprofil. 

 

Keine Kommentare
Absolute Diskretion und Vertraulichkeit sind selbstverständlich! Martin J. BeuthSamstag, 23. Januar 2016

Kandidaten wie auch Mandatgeber wollen vermeiden, dass ein möglicher Wechsel zu früh aufgedeckt wird. Für praescio eine Selbstverständlichkeit!

Keine Kommentare
praescio besetzt Residenzleiter-Vakanz in Dortmund-Westhusen Hans-Dieter ZiehlkeDienstag, 19. Januar 2016

Die anspruchsvolle Residenzleiter-Vakanz in Dortmund-Westhusen eines großen überregionalen privaten Trägers konnte durch praescio - die Experten für Recruiting, Executive Search und Headhunting - besetzt werden. Über einen Zeitraum von über 8 Wochen hatte praescio geeignete Kandidaten mittels der praescio Kampagnen Transformation® identifiziert und kontaktiert.

Keine Kommentare
praescio GmbH mit Rekordjahr 2015 Hans-Dieter ZiehlkeMittwoch, 30. Dezember 2015

praescio - die Experten für Recruiting, Executive Search und Headhunting brechen auch im Geschäftsjahr 2015 alle Rekorde. Auch in 2016 warten bereits neue spannende Projekte, mit denen praescio noch im vierten Quartal 2015 mandatiert wurde. Zudem werden die meisten Suchmandate aus 2015 auch in 2016 fortgesetzt.

Keine Kommentare
Make or Buy Martin J. BeuthFreitag, 4. September 2015

Mit praescio halten Sie den Aufwand für Ihre Personalsuche in der Personalabteilung gering.

Keine Kommentare
Unter Tage waren wir gestern! Martin J. BeuthDienstag, 21. Juli 2015

Headhunting im Gesundheitswesen - aus dem Herzen des Ruhrgebiets!

Keine Kommentare
Warum praescio? Martin J. BeuthDienstag, 14. Juli 2015

Was für uns spricht...

Keine Kommentare
UNERHÖRT - Kampagne Martin J. BeuthDienstag, 17. Februar 2015

UNERHÖRT! - praescio startet Werbekampagne in der Hörakustik!

Seit 2011 vermittelt die praescio GmbH als eigentümergeführtes Unternehmen ausschließlich Personal im Gesundheitswesen und rekrutiert seit über einem Jahr sehr erfolgreich im Bereich der Hörakustik.

Keine Kommentare
praescio schließt Rahmenvertrag mit einem der größten Hörgeräteakustiker in Deutschland! Martin J. BeuthDonnerstag, 5. Februar 2015

Ihr Vorteil: Schnelle, einfache und völlig unbürokratische Jobvermittlung für Hörgeräteakustikermeister und -gesellen in ganz Deutschland!

Keine Kommentare
praescio schließt Rahmenvertrag mit Kölner Pflegedienst Martin J. BeuthDienstag, 13. Januar 2015

Schnell, einfach und völlig unbürokratisch! Jobvermittlung für Bewerber mit Wohnort in Köln

Keine Kommentare
Arzt-Stellenmarkt Dr. Stefan HoffmannMontag, 29. Dezember 2014

Vertriebserfolg: Die praescio GmbH gewinnt einen weiteren bundesweiten Träger von Krankenhäusern und Rehakliniken als Kunden!

Keine Kommentare
ACHTUNG: Neue Stellenangebote in Hamburg! Martin J. BeuthDienstag, 23. Dezember 2014

Kurz vor Weihnachten war Martin J. Beuth noch in Hamburg unterwegs und hat einen Rahmenvertrag mit einer sehr exklusiven Seniorenwohnanlage in Hamburg abgeschlossen. Jetzt ist die praescio auf der Suche nach passenden Kandidaten und Kandidatinnen!!!

Ist für Sie etwas dabei?

Keine Kommentare
Intensivpfleger nicht selbständig tätig Martin J. BeuthDienstag, 9. Dezember 2014

Das Landessozialgericht Essen hat eine grundlegende Entscheidung zum Arbeitnehmerstatus von Pflegekräften getroffen und entschieden, dass jedenfalls auf einer Intensivstation eingesetzte Pflegekräfte dort als – gegebenenfalls befristet beschäftigte – Arbeitnehmer tätig werden und die Klinik daher für sie Sozialversicherungsbeiträge zahlen muss.

Keine Kommentare
Mehr Geld für Pflege: Kabinett beschließt Mindestlohn in der Pflege bis 2017 Martin J. BeuthFreitag, 28. November 2014

Das Bundeskabinett hat die Mindestlöhne in der Pflege bis 2017 verabschiedet. Sie folgt damit dem Vorschlag der Pflegekommission.

Keine Kommentare
Marburger Bund fordert 5.4% mehr Gehalt für Krankenhausärzte Martin J. BeuthDonnerstag, 27. November 2014

Neben besseren Arbeitsbedingungen fordern die Klinikärzte für 2015 ein Gehaltsplus von insgesamt knapp 0,5 Milliarden Euro. Kommunale Krankenhäuser weisen dies als überzogen zurück.

Keine Kommentare
Das sind wir! Hunderprozentig!!! Martin J. BeuthDienstag, 4. November 2014

In den letzten Wochen hat die praescio Filmaufnahmen für einen Imagetrailer gemacht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Keine Kommentare
INSTINEM: Seminarangebot in Ottobeuren Martin J. BeuthDienstag, 16. September 2014

Wir stellen vor: INSTINEM - Das innovative Weiterbildungsinstitut im Allgäu mit Fokus auf "Management und Leadership" für die Gesundheitsbranche

Keine Kommentare
Verständliche Gesundheitsinformation – Vortrag vor Spitzenverband Prof. Dr. Helmut EbertMittwoch, 20. August 2014

Lesen Sie einen Gastbeitrag von von Prof. Dr. Helmut Ebert (Bonn/Bochum)

Bochum: Prof. Ebert befasst sich als Sprachwissenschaftler mit der Verständlichkeit von schriftlichen Gesundheitsinformationen. Am 15. Juli 2014 hielt er in Essen einen Vortrag über Textqualität und Textwirkung. Eingeladen hatte der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V.  Im Folgenden stellt Prof. Ebert Beispiele für häufige Fehler vor und gibt Tipps, wie man Gesundheitsinformationen verbessern kann. 

Keine Kommentare
Ein paar Zahlen zur Pflegebranche Christa ImckeFreitag, 6. Juni 2014

Wohin geht es mit der ambulanten Pflege?

Kürzlich hat die Gesundheitsberichterstattung des Bundes neues Zahlenmaterial über "Empfängerinnen und Empfänger von Leistungen der sozialen Pflegeversicherung" veröffentlicht...

Keine Kommentare
WANTED: Kooperationspartner zur zahnärztlichen Versorgung von 11 Seniorenresidenzen Martin J. BeuthMontag, 26. Mai 2014

WANTED: Kooperationspartner für die zahnärztliche Versorgung von 11 Seniorenresidenzen!

Keine Kommentare
Qualitätsstreben der Ärzteschaft soll sich auszahlen! Christa ImckeDonnerstag, 22. Mai 2014

Gesundheitsminister Hermann Gröhe favorisiert Pay für Performance - auch Zahnärzte betroffen!

Keine Kommentare
Storytelling Prof. Dr. Helmut EbertMittwoch, 23. April 2014

Was versteht man unter Storytelling?

Storytelling heißt Geschichtenerzählen. Lesen Sie, wie es von Dienstleistern im Gesundheitswesen eingesetzt werden kann.

1 Kommentar
G-BA: Änderungen-Zahnarzt-QM Martin J. BeuthDienstag, 8. April 2014

Für Sie gelesen: Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschuss über Änderungen im Qualitätsmanagement in der vertragszahnärztlichen Versorgung!

Keine Kommentare
Buchvorstellung Martin J. BeuthMontag, 7. April 2014

Buchtipp: Warum nicht ein Internetportal für physikalische Therapieangebote?

Idee | Planung | Realisierung

von Martin J. Beuth

Keine Kommentare
Buchempfehlung: "PR-Texte" Martin J. BeuthMontag, 24. März 2014

Lesen Sie im praescio-Blog:

Herr Prof. Dr. Ebert über sein Buch "PR-Texte" und warum es für Krankenhäuser wichtig ist!

Keine Kommentare
Flussdiagramme Martin J. BeuthDonnerstag, 6. März 2014

Flussdiagramme bieten gerade im Qualitätsmanagement ganz erhebliche Vorteile. Jedoch ist es nicht selten eine große Aufgabe, Prozessabläufe initial aufzunehmen und zu visualisieren. Flussdiagramme sind jedoch gegenüber textuellen Prozessbeschreibungen übersichtlicher und verständlicher.

Keine Kommentare
Einrichtungsinternes Qualitätsmanagement verpflichtend Martin J. BeuthDonnerstag, 20. Februar 2014

In der stationären Altenpflege wurden „Maßstäbe und Grundsätze für die Qualität und die Qualitätssicherung sowie für die Entwicklung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements nach § 113 SGB XI in der vollstationären Pflege“ festgelegt. Diesen Richtlinien werden Sie problemlos mit der neuen DIN EN 15224:2012 für Dienstleistungen in der Gesundheitsversorgung als grundlegendes Qualitätsmanagementsystem gerecht. Lesen Sie, warum die neue DIN EN 15224:2012 einen Schwerpunkt im Risikomanagment hat!

Keine Kommentare
Human Branding für Ärzte Martin J. BeuthDienstag, 14. Januar 2014

Man nehme 3 Standpunkte, drei Flipcharts und 1 Thema und lasse das Podium weg:

"Human Branding für Ärzte?"

Mittwoch, den 19.02.2014 ab 18:00h | Versicherungskontor Schewe GmbH, Investmentkontor RheinRuhr GmbH

Keine Kommentare
5. APOLLON Symposium Martin J. BeuthDonnerstag, 12. Dezember 2013

APOLLON Symposium in Bremen

Gesundheitsberufe auf dem Prüfstand - Wandel, Trends und Perspektiven

Die praescio GmbH stößt auf reges Interesse!

Freitag | 15. November 2013 | Swissôtel Bremen

Keine Kommentare
Mittel gegen Fachkräftemangel im Gesundheitswesen Dr. Martin OechlerFreitag, 4. Oktober 2013

Wie finde ich die richtigen Mitarbeiter? - Der Fachkräftemangel im Gesundheitswesen wird spürbar!

Die Stellenanzeigen in den bekannten Medien nehmen zunehmend mehr Raum ein – Personalchefs, Chefärzte, Praxisinhaber klagen immer häufiger darüber, kein geeignetes Personal zu finden – Headhunter „jagen“ nicht mehr nur Managern und IT-Spezialisten hinterher, sondern vermitteln inzwischen auch Ärzte, Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen, MFAs und Erzieher/-innen. Der oft beschriebene, aber auch lange Zeit ignorierte Fachkräftemangel ist im Sozial- und Gesundheitswesen angekommen.

Keine Kommentare
Qualitätsmanagement – Nein danke! Martin J. BeuthMontag, 16. September 2013

Kann man sich das als Praxisinhaber leisten?

Qualitätsmanagement ist nach wie vor für viele Ärztinnen und Ärzte, Zahnärztinnen und Zahnärzte sowie für Inhaber und Leiter von Medizinischen Versorgungszentren ein rotes Tuch. Dabei ist die Lösung so einfach:

Verbinden Sie einfach das Notwendige mit dem Nützlichen!

Keine Kommentare
QM in Arzt- und Zahnarztpraxen Dr. Martin OechlerMontag, 2. September 2013

Qualitätsmanagement in Arzt- und Zahnarztpraxen – Notwendiges Übel oder echte Chance

Auf Basis des § 135a SGB V (1) sind Vertragsärzte und Vertragszahnärzte verpflichtet, ein Qualitätsmanagement einzuführen und weiterzuentwickeln. Durch eine Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) sind die Kassenärztlichen Vereinigungen ermächtigt, ab 2011 jährlich mindestens 2% der Praxen auf das Vorhandensein einer entsprechenden Dokumentation eines Qualitätsmanagement-Systems zu prüfen.

Keine Kommentare
praescio zu Gast bei INTAMT e.V. Martin J. BeuthMittwoch, 26. Juni 2013

Die Internationale Akademie für Management und Technologie (INTAMT) e.V. organisierte eine Fachstudienreise in Deutschland für eine Delegation von Chefärzten und Abteilungsleitern des Betriebskrankenhauses der OAO „Tatneft“ aus der Russischen Föderation zum Thema: „Entwicklung und Umsetzung von Qualitätsmanagementsystemen im deutschen Gesundheitswesen“.

Keine Kommentare
Praxisstrategie: Investitionen - Entscheidungshilfe für Arzt- und Zahnarztpraxis Dr. Martin OechlerMontag, 3. Juni 2013

Wann lohnen sich Investitionen und was haben sie mit der Praxisstrategie zu tun?

Sie planen, neue medizintechnische Geräte anzuschaffen? Sie müssen Ihre Praxis-EDV modernisieren? Sie spielen mit dem Gedanken, neues Personal einzustellen? Wann lohnen sich Investitionen und inwiefern hängt dies mit der Praxisstrategie zusammen?

Keine Kommentare
Erfolgreiche Praxisstrategie - Sind Berufsausübungsgemeinschaften sinnvoll? Dr. Martin OechlerMontag, 20. Mai 2013

Erfolgreiche Praxisstrategie: Sind Berufsausübungsgemeinschaften die Praxen der Zukunft?

Mit den Gesundheitsreformgesetzen 2004 und 2007 (GKV-Modernisierungsgesetz (GMG, 2004), GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz (GKV-WSG, 2007) und vor allem durch das Vertragsarztrechtsänderungsgesetz (VändG, 2007) wurden folgenschwere rechtliche Änderungen der Rahmenbedingungen zum Betreiben einer Praxis wirksam. Wichtige gesellschaftliche Tendenzen tragen jedoch ebenso zu einem Wandel in der Versorgungslandschaft bei. Hierzu ein Beispiel:

Keine Kommentare
Businessplan für die Arztpraxis, Zahnarztpraxis, Therapiepraxis Dr. Martin OechlerMontag, 22. April 2013

Auch Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Therapiepraxen benötigen einen Businessplan

Egal, ob Sie eine medizinische oder therapeutische Praxis neu gründen, eine bestehende Praxis übernehmen oder seit längerem eine Praxis führen und sich neu positionieren möchten. Es gibt zahlreiche Gründe für die Erstellung eines Businessplans.

Keine Kommentare
Praxismanagement: Als Existenzgründer in der Physiotherapie – Gut aufgestellt zum Bankgespräch! Martin J. BeuthMontag, 8. April 2013

Existenzgründung in der Physiotherapie: Sie wollen eine Praxis für Physiotherapie eröffnen? Als Existenzgründer in der Physiotherapie kann man sich diesen Traum nur erfüllen, indem man erfolgreiche Kreditgespräche mit der Bank führt. Was gehört dazu? Wir geben Ihnen erste Tipps und Tricks!

Keine Kommentare
Strategisches Management im Gesundheitswesen Dr. Martin OechlerMontag, 18. März 2013

Die Rahmenbedingungen ändern sich! Was bedeutet das für Praxen?

Hört und liest man von Veränderungen im Gesundheitswesen, so ist ständig von den sich ändernden Rahmenbedingungen die Rede. Worin bestehen diese Änderungen eigentlich und welche Konsequenzen hat dies für medizinische Unternehmen und Praxen im ambulanten Sektor?

Keine Kommentare
Zum Praxismanagement gehört ein Notfallordner! Martin J. BeuthMontag, 4. März 2013

Was ist, wenn Ihnen als Inhaber einer Zahnarztpraxis, Arztpraxis oder Therapiepraxis etwas passiert? Im Rahmen unserer Beratungstätigkeit im Praxismanagement raten wir immer dazu, einen Notfallordner anzulegen, indem die wichtigsten Inhalte zusammengetragen sind.

Keine Kommentare
Management Beratung im Gesundheitswesen - Was nutzt ein strategisches Management? Dr. Martin OechlerMittwoch, 20. Februar 2013

Ärzte, Zahnärzte, Therapeuten, Apotheker und andere Leistungsanbieter im Gesundheitswesen betreiben kleine und mittlere Unternehmen. Jedes Unternehmen benötigt Planung, Umsetzung und Kontrolle seiner Abläufe, um wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Die Inhaber dieser Unternehmen sind deshalb meist ihre eigenen Geschäftsführer und Manager.

Keine Kommentare
Praxiserfolg - Praxismarketing sorgt für Ihren Praxiserfolg Martin J. BeuthMittwoch, 20. Februar 2013

Praxismarketing für Ihren Praxiserfolg – Sind Sie für die lukrative Zielgruppe existent?

Praxismarketing wird für den Erfolg Ihrer Arztpraxis immer wichtiger. Gerade weil sich das Gesundheits- und Mediensystem ständig verändert. Wer hier den Anschluss verpasst, wird es schwer haben.

Keine Kommentare
Praxisstrategie 2013 Dr. Martin OechlerMontag, 4. Februar 2013

Patienten und/oder Kunden sind die Empfänger von Dienstleistungen, die Ärzte, Zahnärzte und Therapeuten anbieten. Allerdings sind Patienten nicht die einzigen, welche berechtigte Ansprüche an die Leistungsfähigkeit von Praxen stellen. Mehrer Institutionen und Gruppen stellen Anforderungen, die eine erfolgreiche Praxis erfüllen muss.

Keine Kommentare
Kontinuität als Erfolgsfaktor für Geschäftsprozessmanagement in der Gesundheitswirtschaft Martin J. BeuthDonnerstag, 20. Dezember 2012

Sie wollen Ihr Unternehmen noch erfolgreicher machen? Sie wollen die Umsatzrendite steigern? Sie wollen die Kundenzufriedenheit erhöhen? Sie wollen, dass Ihr Unternehmen in der Gesundheitswirtschaft zu den effizientesten und effektivsten gehört?

Keine Kommentare
Selbstvermarktung (Human Brand) für Physiotherapeuten Martin J. BeuthDienstag, 4. Dezember 2012

Sie arbeiten als Physiotherapeut in einer eigenen Praxis? Haben Sie in Ihrem Einzugsgebiet festgestellt, dass es immer mehr Mitbewerber gibt?

Keine Kommentare
Kostbare Zeit sparen durch Praxismanagement Martin J. BeuthDienstag, 20. November 2012

Jeden Tag kämpfen Sie als Arzt, Zahnarzt oder Therapeut an vorderster Front. Sie bieten eine zeitintensive Dienstleistung an. Anamnese, Diagnostik und Therapie sind daher von Ihnen im höchsten Grade effizient und effektiv zu erbringen.

Keine Kommentare
Burn-Out in medizinischen Berufen Martin J. BeuthDienstag, 6. November 2012

Burnout ist in der Gesellschaft bereits ein großes Thema, bei den meisten Heilberufen wird dies jedoch als Schwäche angesehen und totgeschwiegen.

Keine Kommentare
Sind Sie schon im Heute oder noch von Gestern? Martin J. BeuthDienstag, 16. Oktober 2012

Die interne Organisation einer Praxis beeinflusst maßgeblich alle wirtschaftlichen und QM-Erfolgsgrößen. Darüber hinaus auch die Work-Live-Balance der Praxisinhaber und deren Praxisteam. Doch warum betreiben nur wenige Praxisinhaber aktives Praxismanagement?

Keine Kommentare
Arzt-Patient-Kontakt via Webinar – Wer will das schon? Martin J. BeuthMontag, 24. September 2012

Offenbar mehr als Sie vielleicht denken! Den Beweis dafür lieferte eine kürzlich veröffentlichte repräsentative Studie von Kantar Health im Auftrag des BKK Bundesverbandes.

Keine Kommentare
Praxismarketing und die Integration des externen Faktors Martin J. BeuthDienstag, 11. September 2012

Als niedergelassener Arzt oder als Inhaber einer Praxis für Physiotherapie gilt es, sich durch Praxismarketing im zunehmenden Wettbewerb zu behaupten. Die Dienstleistungen, die täglich am Patienten erbracht werden, sind dabei ein entscheidender Erfolgsfaktor!

Keine Kommentare
Die SWOT-Analyse als Tool für Ihr Praxismarketing Martin J. BeuthDienstag, 4. September 2012

Wie eine Gemeinschaftspraxis für Orthopädie mithilfe der SWOT-Analyse ihr Praxismarketing verbessern konnte...

Keine Kommentare
Was ist Human Branding - Selbstvermarktung? Martin J. BeuthSamstag, 4. August 2012

Human Branding – Was soll das denn sein? Und warum soll man sich selbst vermarkten?

Keine Kommentare
Komplettheit als Erfolgsfaktor im Geschäftsprozessmanagement Martin J. BeuthDonnerstag, 26. Juli 2012

Dienstleistungsunternehmen haben sich an den Qualitätsanforderungen der Kunden auszurichten. Das ist mittlerweile sonnenklar. Doch für eine konsequente Durchsetzung von Kundenorientierung in Dienstleistungsunternehmen wird ein ganzheitlicher, vollständiger Ansatz benötigt. Dieser findet sich im Geschäftsprozessmanagement!

Keine Kommentare
Koordination als Erfolgsfaktor im Geschäftsprozessmanagement Uwe SteinhauptMontag, 2. Juli 2012

Um mit Geschäftsprozessmanagement (GPM) erfolgreich zu sein, ist eine Koordination aller Aktivitäten in Ihrem Unternehmen zwingend erforderlich. Die Verantwortlichkeiten sind klar zu definieren.

Keine Kommentare
Selbstvermarktung: Bitte keine Hau-Ruck-Kommunikation! Martin J. BeuthSonntag, 24. Juni 2012

Jeder Mensch hat seine eigene Logik und Wirklichkeit. Daraus entwickeln sich dann in der Kommunikation eigene Codier- und Decodiersysteme. Die Folge sind nicht selten kommunikative Probleme und Konflikte. Die Kommunikation dann besser als andere zu gestalten, ist ein bedeutender Schritt in der Selbstvermarktung (Human Branding).

Keine Kommentare
Kongruenz im Geschäftsprozessmanagement Uwe SteinhauptFreitag, 15. Juni 2012

Wird Kongruenz im Geschäftsprozessmanagement (GPM) von Unternehmen in der Gesundheitswirtschaft als grundlegende Prämisse ernsthaft verfolgt, hat dies in praxi positive Auswirkungen auf die Dienstleistungsqualität.

Keine Kommentare
Konsistenz im Geschäftsprozessmanagement Martin J. BeuthDienstag, 5. Juni 2012

Im Geschäftsprozessmanagement gilt es, Irritationen der internen und externen Kunden zu vermeiden. Widersprüche im Prozessablauf gilt es bei der Erstellung von Produkten und Dienstleistungen aufzulösen bzw. zu beseitigen. 

Keine Kommentare
Kundenorientierung für erfolgreiches Geschäftsprozessmanagement ausschlaggebend Martin J. BeuthDonnerstag, 24. Mai 2012

Für ein Dienstleistungsunternehmen in der Gesundheitswirtschaft ist es von ganz entscheidender Bedeutung, durch Geschäftsprozessmanagement eine hohe wahrgenommene Dienstleistungsqualität und Kundenzufriedenheit zu erreichen und dauerhaft zu sichern.

1 Kommentar
Konkurrenzabgrenzung mit Geschäftsprozessmanagement Martin J. BeuthFreitag, 18. Mai 2012

Ein ganzheitliches Geschäftsprozessmanagement (GPM) analysiert und lernt nicht nur von den Stärken bzw. Schwächen der Konkurrenz hinsichtlich der erbrachten Qualität, sondern begreift auch das Unternehmen selbst als lernendes, Qualität verbesserndes System.

1 Kommentar
Erfolgreich durch Konsequenz im Geschäftsprozessmanagement Martin J. BeuthSamstag, 5. Mai 2012

Konsequentes Geschäftsprozessmanagement (GPM) macht Unternehmen erfolgreicher und führt zu komparativen Wettbewerbsvorteilen. Effizienz und Effektivität zahlen sich nicht nur hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit aus, sondern wirken auch positiv in Sachen Kundenorientierung.

Keine Kommentare
KPIs als Diagnoseverfahren im Rahmen systemischer Organisationsberatung Martin J. BeuthMittwoch, 25. April 2012

Finanzkennzahlen, Produktkennzahlen, Kundenkennzahlen, Mitarbeiterkennzahlen, Prozesskennzahlen oder Lieferanten-Kennzahlen sind Daten, mit deren Hilfe ein Unternehmen gesteuert wird. Jede Kennzahl besitzt individuelle Merkmale, sogenannte Leistungsparameter oder Key Performance Indicators (KPIs).

Keine Kommentare
Gesundheitsausgaben in Deutschland (1992 bis 2010) Martin J. BeuthMontag, 16. April 2012

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland steigen weiter. Im Jahr 2010 waren es bereits mehr als 287 Milliarden Euro. Die Gesundheitsausgaben pro Einwohner weiterhin auf Wachstumskurs.

1 Kommentar
Fachartikel: Intranet 2.0 als interaktive Kommunikationstechnik Martin J. BeuthMittwoch, 4. April 2012

Der nachstehende Beitrag wurde in der Ausgabe April 2012 der Health & Care Management zum Thema "Durchblick bei IT und Cloud-Computing" veröffentlicht!

Richtig eingesetzt kann ein Intranet vernetzte Gespräche ermöglichen und damit die Basis für eine machtvolle Form von sozialer Organisation sein. Darüber hinaus kann sich durch ein gutes Intranet ein Wissensaustausch in einem Unternehmen erst richtig entfalten.

Keine Kommentare
Zum Wörtchen „optimal“ - eine Begriffsdefinition! Martin J. BeuthSamstag, 31. März 2012

Es vergeht nicht ein Tag, an dem ich das Wort „optimal“ nicht höre oder geschrieben sehe. In Berichten, Interviews, im Zusammenhang mit Zielvorgaben und ganz besonders häufig in Besprechungen. Besonders beliebt ist es bei meiner Berufsgruppe, den Unternehmensberatern, dicht gefolgt von Managern und Führungskräften des oberen sowie mittleren Managements. Anscheinend sind sich die meisten dieser Personen nicht bewusst, dass ein „optimal“ verschiedenste Interpretationen zulässt.

Keine Kommentare
Prozessassessment Martin J. BeuthDienstag, 13. März 2012

Unsere Prozessassements basieren auf bewährten Erfahrungen aus der Praxis. Zusammen mit unserem Auftraggeber stellen wir die Istsituation der Prozesse der avisierten Best Practice Lösung gegenüber.

Keine Kommentare
GKV-Arzneimittelausgaben 2011 Martin J. BeuthFreitag, 2. März 2012

Die Entwicklung der GKV-Arzneimittelausgaben seit 2001 bis 2011 sowie Arzneiverordnungen und Umsatz im GKV-Fertigarzneimittelmarkt von 1991 bis 2010.

Keine Kommentare
Kaufentscheidungen im Gesundheitswesen Martin J. BeuthDienstag, 21. Februar 2012

Es ist kein Geheimnis, dass auch Dienstleistungen im Gesundheitswesen immateriell sind, einer Integration des Kunden bzw. Patienten bedürfen und auf dem Uno-actu-Prinzip basieren usw. Doch wovon hängt die Kaufentscheidung für eine Gesundheitsleistung ab? 

Keine Kommentare
Warum Geschäftsprozessmanagement? Martin J. BeuthDonnerstag, 9. Februar 2012

Im Geschäftsprozessmanagement geht es um die Anforderungs-Leistungs-Beziehung. Ziel ist es, durch die Leistungserstellung und die Aktivitäten eines Unternehmens die Kundenanforderungen zu erfüllen sowie die avisierten Geschäftsziele zu erreichen. 

Keine Kommentare
Dienstleistungsqualität für den eigenen Betrieb definieren Martin J. BeuthDonnerstag, 2. Februar 2012

Wer kann in diesen Zeiten schon auf Kunden verzichten? Kunden wenden sich jedoch ab, wenn sie mit der Qualität der Dienstleistung nicht mehr zufrieden sind oder wenn die Dienstleistung woanders in noch besserer Qualität erbracht wird.

Keine Kommentare
Neues Entgeltsystem für psychiatrische und psychosomatische Einrichtungen Martin J. BeuthDonnerstag, 26. Januar 2012

In psychiatrischen und psychosomatischen Einrichtungen werden derzeit voll- und teilstationäre Behandlungen mit abteilungsbezogenen tagesgleichen Pflegesätzen vergütet. In den nächsten Jahren soll eine Umstellung auf ein leistungsorientiertes und pauschaliertes Entgeltsystem (Psych-Entgeltsystem) erfolgen.

Keine Kommentare
Anzahl der niedergelassenen Zahnärztinnen und Zahnärzte auch in 2010 rückläufig! Martin J. BeuthDienstag, 17. Januar 2012

Laut einer aktuellen Mitteilung der Gesundheitsberichterstattung des Bundes ist die Anzahl der niedergelassenen Zahnärztinnen und Zahnärzte auch in 2010 gesunken.

Keine Kommentare
Unzureichende Aufbau- und Ablaufstruktur einer Krankenkasse begründet keinen Aufschub einer Verjährung Martin J. BeuthSamstag, 14. Januar 2012

Nach Auffassung des Gerichtes können Krankenkassen ein Hinausschieben des Verjährungsbeginns nicht dadurch begründen, dass die Ersatzansprüche von unzureichend ausgebildetem Personal geprüft werden. Auch eine organisationsbedingt dauerhaft stark überbelastete Personalsituation ist keine Begründung.

Keine Kommentare
Anzahl der Arztpraxis-Webseiten im EU-Vergleich Martin J. BeuthDienstag, 10. Januar 2012

Nur jeder fünfte deutsche Arzt hat eine eigene Praxis-Website. Im EU-Vergleich ist das erschreckend wenig. In anderen Ländern ist liegt der Anteil bei 96 Prozent.

Keine Kommentare
Verdopplung der Pflegebedürftigen bis 2050 Martin J. BeuthSonntag, 8. Januar 2012

Die Zahl der Pflegebedürftigen wird laut dem Statistischen Bundesamt bis 2050 drastisch ansteigen. Wenn diese Entwicklung Realität wird, welche Auswirkungen hat dies auf die ambulante und stationäre Pflege sowie auf die familiären Strukturen unserer Gesellschaft?

Keine Kommentare

zurück

Jetzt anrufenE-Mail schreiben